Samstag, 24. September 2016



Ich bin ein großer Fan von Online Shopping – weil es praktisch ist und mir viel Zeit spart. Es gibt einige Tipps – oder auch „Hacks“ die das Shoppen einfacher und günstiger machen im Netz! Ich stelle euch heute solche Tricks vor.


Amazon: Gebraucht oder Warehouse Deals


Wer bei Amazon beispielsweise Bücher bestellt, kann trotzdem kleiner Buchhandlungen unterstützen. Ich bestelle meist Bücher gebraucht – gerade wenn sie schon etwas älter, gibt es die oft für ein paar Cent und man zahlt sozusagen nur die 3 Euro Versandgebühr. Meist kommen die Bücher dann von kleineren Buchhandlungen. Bei Haushaltsgegenständen kaufe ich sie gerne vergünstigt über Warehouse Deals ein, das sind dann meist Artikel, die mal zurückgeschickt worden und nur die Packung beschädigt ist. Geld sparen bei einwandfreien Artikeln!

RetailMeNot.de bietet kostenlose Online-Gutscheine und Gutscheincodes für alle möglichen Shops an – es sind auch exklusive Deals und Cashback-Aktionen mit dabei. Dadurch kann man beim Shoppen richtig viel Geld sparen. Zudem gibt es bei RetailMeNot.de eine Community. Wenn man sich dort anmeldet, kann man sich mit anderen Usern zu Shopping- und Spar-Tipps austauschen und dabei und beim Shoppen Punkte sammeln. Die Punkte können wiederum gegen Shopping-Prämien eingetauscht werden – man kann also gleich doppelt sparen. Aktuell gibt es z. B. 10 Euro Cashback ab einem Bestellwert von 100 Euro bei Topshop, einen 10% Gutscheincode für Rewe – da bestelle ich übrigens auch gerne online –, bis zu 70 % Rabatt bei Asos im Outlet, einen 50 % Gutschein für Amazon Video oder auch bis zu 50 % Spar-Angebote über einen UGG Gutschein. Ich verwende öfters mal solche Gutscheine beim Shopping und habe damit tatsächlich schon einiges sparen können.




App vor Web: Per Smartphone einkaufen

Am Smartphone habe ich mir schon öfters Fotos drucken lassen, sonst bin ich da noch recht unerfahren. Doch auch das könnte eine Sparmöglichkeit sein: Viele Apps sind sogar günstiger als der Onlineshop. Ich werde es ausprobieren!


Mittwoch ist „der“ Tag

Angeblich soll Mittwoch der beste Tag zum Shoppen sein. Dann gibt es die besten Angebote, Händler stellen neue Ware ein oder reduzieren Produkte. Sales werden oft auch in den Social Media Kanälen der Marken angekündigt, das lohnt sich also auch.


Was sagt ihr zu meinen Online Shopping Hacks? Habt ihr es selbst schon ausprobiert oder kennt ihr noch weitere gute Tipps?



Dress: H&M
Denim Shirt*: Armedangels
Boots*: Sacha Shoes

Pictures by Christine







Freitag, 23. September 2016


Zu dick oder zu dünn - es passt eigentlich nie. Wir mäkeln an uns herum, kritisieren und beobachten im Spiegel scharf unsere Makel und Problemzonen. Ich könnte eine endlose Geschichte erzählen, welche Geschichten ich schon gehört habe - was an mir alles kritisiert wurde und wie über mein Aussehen geurteilt wurde. 

Long Story Short: Meine Makel

Tatsächlich gibt es glaub ich wenig an mir, was noch nicht kritisiert wurde. In der Schulzeit war ich viel zu dünn, später war ich dann viel zu dick (obwohl mein Gewicht keinen krassen Schwankungen unterlag). Tatsächlich stehe ich an schlechten Tagen selbst vorm Spiegel und hadere mit meinen vielen, vielen Makeln und würde mich am liebsten für ein paar OPs anmelden. Zum Glück tue ich es nur nicht - im Gegensatz zu so manchen YouTubern, die sogar als Kooperation Schönheits-OPs angeboten bekommen. Und so wurde aus einem hübschen brünetten Mädchen ein platinblondes Porno-Girl mit riesigen Hupen. Ein Instagram-Star wird sogar von den Eltern dazu motiviert, ihr Gesicht modellieren zu lassen und den Hintern operativ zu vergrößern.


Im innersten Kreis

Bodyshaming kommt in Familien vor, in Beziehungen und in Freundschaften. Es ist auch keine Neuheit in unserer Gesellschaft, sondern begleitet uns über Generationen. Die Mutter, die selbst von ihren Verwandten gehänselt wurde, weil sie immer viel zu dünn war und es so an ihre Tochter weitergibt - in umgekehrter Form, mit dem Dünnsein als Ideal. Der Partner, der die Fettpölsterchen seiner Freundin kritisiert. "Ach was, die weiß dass ich nur Spaß mache!" Ist es so? Ist es ok, Spaß auf Kosten des Äußeren der Person zu machen, die man liebt? 



Die Kampagnen mit "echten" Frauen

H&M dreht eine Kampagne mit "echten" Frauen ab, also solchen, die nicht aussehen wie 14jährige Models, an denen zusätzlich gephotoshoppt wurde. Ich bin mir nicht immer sicher, ob ich diese Kampagnen gut finde - denn sie stellen gerade die "normalen" Frauen ja auch irgendwo als unnormal dar. Weil es so ein Aufschrei ist, mit solchen Frauen Kampagnen zu drehen. Es sollte ein generelles Umdenken stattfinden - doch wollen wir das überhaupt? Sind wir bereit, der Perfektion den Kampf anzusagen? Solange wir weiterhin uns dann doch am liebsten die perfekten Fitness Girls bei Instagram anschauen, die Millionen Follower sammeln, wird es immer wieder Mädchen geben, die sich für diese Ideale unters Messer legen.



Was ist Bodyshaming?

Bodyshaming kann jeden betreffen, nicht nur übergewichtige Frauen oder extrem dünne Frauen. Tatsächlich wurden im Internet schon öfters meine Knie belächelt. Ich habe völlig gesunde und normale Knie - je nach Lichtfall und Haltung der Beine sorgt das für amüsierte Kommentare. Völlig verrückt - doch so denken manche. Auch das ist Bodyshaming. Bodyshaming kann von uns selbst kommen, wenn wir uns kritisch im Spiegel beäugen, oder von den anderen. Ich ertappe mich selbst dabei, wie ich mich über junge Mädels wundere, die trotz offensichtlicher Cellulite sehr knappe Shorts tragen. Wir sind davon alle nicht frei. 

Mit sich selbst im Reinen sein

Im Fitness-Studio sehe ich öfters, dass die sogenannten "Dicken Frauen" viel fitter sind als ich. Die Figur sagt nicht so viel aus. Wer mit sich selbst nicht im Reinen ist, wird es auch nach der Operation 105 nicht sein. Denn einer selbstbewussten Frau ist es egal, ob sie einen Thigh Gap hat oder nicht. Und was macht uns wirklich attraktiv? Selbstbewusstsein. Die Ausstrahlung. Vielleicht habt ihr auch schon mal Frauen beobachtet, die nicht auffallend attraktiv sind, aber dennoch immer ständig die Aufmerksamkeit aller Männer haben. Habt ihr euch mal gefragt warum? Vermutlich ist diese Frau selbstbewusst. Denn das wirkt wirklich anziehend. 


Wir sollten stolz sein auf unseren Körper, weil wir gesund sind, weil er jeden Tag all diese Dinge leistet. Und uns von den Menschen und Stimmen entfernen, die uns glauben lassen wollen, dass dieser Körper nicht gut genug ist für uns. 

Ich habe schon lange angefangen, mich gegen diese Diskrimierungen zu wehren, Konsequent Kontakt mit Menschen abgebrochen, die mich ständig kritisierten, weil ihnen meine Haltung oder meine Füße nicht gut genug sind und sie es als Anlass zu Kritik oder Lästereien nahmen. Wenn wir nicht anfangen uns gegen diese Diskriminierungen zu wehren, welche Welt hinterlassen wir dann mal für unsere Kinder?



Pictures by Christine





Donnerstag, 22. September 2016

 
Für meinen Make-Up Look habe ich Strobing mit etwas rosigem Blush kombiniert - die Key-Produkte dafür sind von Laura Mercier. Ohne Highlighter mag ich gar nicht mehr aus der Haus gehen! Der leichte Schimmer für die Wangen sieht so schön frisch aus, gerade in der Kombi mit etwas rosigem Blush. Ein super Look für den Alltag!
 
 
Face Illuminator von Laura Mercier
 
Der Face Illuminator in der Farbe Devotion sorgt für roséfarbene Highlights auf den Wangen, aber auch für die Augen und das Dekolleté. Er ist besonders langanhaltend. Mein Tipp: Ich trage immer auch etwas Highlighter auf Stirn und Nase auf. Das sorgt für ein ganz sanftes Contouring.
 
 Colour Dots Lip & Cheek Sheers von Laura Mercier

Das Blush gibt es in Form eines Sticks von Laura Mercier, hier in der pinken Variante Sangria. Es ist sehr schön cremig und lässt sich super auftragen und verteilen. Das Blush trage ich auf den Wangenknochen und auch auf den Lippen auf! Es wirkt schön harmonisch, wenn man hier eine gleiche Farbe verwendet. In Verbindung mit dem Highlighter wirkt der Teint frisch und rosig.
 
 


 
Der Look: Sanft betonte Augen
 
Die Augenbrauen betone ich stehts, hier mit dem Alcina Eyebrow Powder - mein Lieblingsprodukt! Der Lidschatten ist in erdigen und roséfarbenen Tönen aus einer Palette von Sothys, den Eyeliner ziehe ich mit dem Precision Eyeliner von Wycon Cosmetics und die Mascara ist von Manhattan - der Surpreme Lash Volume Colourist.
 
Für einen reinen Teint sorgt das Mousse Make-Up von alverde in der hellsten Nuance sowie der bareMinerals Bareskin Complete Coverage Concealer.

 
 
 

 


 

Mittwoch, 21. September 2016


Es gibt so viele spannende Tipps, wie man sich besser gesund ernährt. Heute möchte ich euch ein paar meiner Favoriten vorstellen! Darunter sind auch gesunde Alternativen zu Süßkram. Erst kürzlich ging es in meinem Artikel über intuitives Essen, was auch in diese Richtung geht - habt ihr den Bericht schon gelesen? 


Ab und zu Fast Food futtern!

Verrückt, aber wahr: Genießt ab und zu mal eine Pizza oder Burger. Wenn dieses Essen nämlich kein Verbot mehr ist, ist es auch nicht mehr so reizvoll. Wirklich wahr! Den Tipp habe ich aus der InStyle. Ich bin auch an sich kein Fan von "verbotenem Essen". Trotzdem achte ich darauf, wenig Junkfood daheim zu haben. Wenn man keine Chips zuhause liegen hat, isst man nämlich auch eher keine. Dafür lege ich mir lieber gesundes Knabberzeug in den Vorratsschrank, beispielsweise Mandeln. Die schmecken super gut, sind gesund und sättigend.





Statt Limo - Kokoswasser!

Was richtig dick macht, sind zuckerhaltige Limonaden. Cola und Limo enthalten unfassbar viel ungesunden Zucker. Reiner Zucker ist überhaupt nicht gut für die Gesundheit. Als Alternative trinke ich gerne ab und zu Kokoswasser. Es gibt viele leckere Sorten. Cocofair von Voelkel wird in Sri Lanka aus ökologisch angebauten Kokosnüssen hergestellt. Es schmeckt sehr erfrischend! Es ist auch relativ süß, weil es aus der King Coconut gewonnen wird, die noch dazu ein leichtes Mandelaroma hat. Lohnt sich also auszuprobieren, wenn ihr vielleicht sonst kein Kokoswasser mögt!





Lecker frühstücken

Ein gesundes kleines Frühstück ist der beste Start in den Tag! Was ganz schnell geht: Ich rühre mir einen Superfood Mix in Natur- oder Sojajoghurt ein mit ein paar leckeren Toppings. Forever Beautiful von Your Superfoods enthält Acai Beeren, Acerola, Maca und Blaubeeren. Es färbt den Joghurt lila und der Geschmack ist auch total lecker. Im Mix sind viele Vitamine und Antioxidantien enthalten. Man kann sich damit auch Smoothies mixen. Als Alternative zum Kaffee trinke ich auch morgens mal Matcha, der wirkt besonders belebend. 

Zum Frühstück liebe ich auch Porridge oder Müsli mit Haferflocken. Zuckerhaltige Cerealien sind hingegen gar nicht gut am Morgen. 


Obst und Gemüse! Neues ausprobieren

Jeden Tag sollte man prinzipiell um die fünf verschiedenen Obst- und Gemüsesorten zu sich nehmen. Vor allem bei Gemüse kann man so viel essen wie man Lust hat. Es ist gesund und vitaminreich. Mein Tipp: Immer mal etwas Neues ausprobieren! Aktuell liebe ich Kiwibeeren - kleine runde Kiwis, die wie Beeren aussehen. Oder ein ganz neues Rezept mit bekannten Zutaten ausprobieren. Christine hat gestern einen Gratin aus Süßkartoffel und Roter Bete gemacht - total gut!





Shake it! Smoothies mixen

Ich mixe mir super gerne Smoothies mit überreifen Bananen - dann sind sie auch besonders gesund. Smoothies sind auch perfekt für Beeren, egal ob mit Mandelmilch, Wasser oder anderen Zutaten gemixt. Beeren haben wahre Heilkräfte! Ich habe hier Bananen, Himbeeren, Heidelbeeren und Erdbeeren gemixt. Yummy! Selber mixen ist auch billiger als teure Smoothies im Laden zu kaufen. Es gibt endlos viele Varianten - probiert es einfach mal nach Lust und Laune aus!







 
Copyright © andysparkles • All Rights Reserved